Unsere Webseite setzt Cookies für die statistische Auswertung von Webseitenbesuchen ein. Informationen über die eingesetzten Cookies und wie Sie diese unterbinden oder löschen können, finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.

Möblierungsaufschlag für möblierte Wohnungen | City-Wohnen

Möblierungsaufschlag für möblierte Wohnungen

Das Prinzip: Die Möbelkosten werden durch die Mieter getragen und sind damit nach xx Jahren vollständig bezahlt. Die Berechnung des Möblierungszuschlags ist allerdings nicht gesetzlich festgelegt. Laut Experten müssen Möblierungszuschlag und dessen Berechnung nicht eigens im Mietvertrag ausgewiesen werden. Folgende Berechnungsmodelle werden häufig verwendet:

Berliner Modell

Das Prinzip: Bei Mietvertragsabschluss wird ein monatlicher Möblierungszuschlag von 2% für den Zeitwert der Möbel erhoben. Der Abschreibungszeitraum ist 10 Jahre und wird linear abgeschrieben.

Formel: Neuwert der Möbel /10 Jahre*Anzahl nicht vergangener Jahre*2 Prozent

Beispiel:

Anschaffungspreis: € 5000,-

Zuschlag Jahr 1: € 5000,- /10*10*0,02 = € 100,- pro Monat

Zuschlag Jahr 2: € 5000,- /10*9*0,02 = € 90,- pro Monat

Hamburger Modell

Das Prinzip: Die Verzinsung der Anschaffungskosten (z.B. 12%) und die Abschreibung der Einrichtungsgegenstände entsprechend ihrer üblichen wirtschaftlichen Abnutzungszeit werden berücksichtigt. Der Abschreibungszeitraum ist 7 Jahre, pro Jahr werden 15% abgeschrieben.

Formel: Möbelwert*(Kapitalverzinsung + Abschreibung) /12 Monate

Beispiel:

Anschaffungspreis: € 5000,-

Zuschlag Jahr 1: (€ 5000,-*(0,12 + 0,15)) / 12 = € 112,50 pro Monat

Zuschlag Jahr 2: (€ 4500,-*(0,12 + 0,15)) / 12 = € 101,25 pro Monat (Wertverlust Möbel: 10% p/J).

Werbungskosten steuerlich absetzen

Vermieter*innen dürfen Einrichtungskosten in der Regel als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Liegt der Kaufpreis unter € 800,- netto (Stand 2019), dürfen diese Kosten im gleichen Jahr zu 100% abgeschrieben werden. Sind die Möbelstücke teurer, müssen diese über die angenommene Lebensdauer abgeschrieben werden. Müssen Möbel oder Teile der Wohnung repariert werden, können Vermieter*innen diese Kosten von der Steuer absetzen.

 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.