Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Wohnen auf Zeit in Hamburg Barmbek - Stadtteilinfos

Ein Zuhause auf Zeit in...

Wohnen auf Zeit in Hamburg Barmbek - Stadtteilinfos

 

Steckbrief

  • Bunt und entspannt
  • Ursprünglich, aber auch Aufbruchstimmung
  • Viele Klinker und ein paar Stadthäuser, aber auch Neubau
  • Museum der Arbeit mit vielen Sonderausstellungen
  • Flohmarkt mit schöner Atmosphäre und tollen Ständen auf dem Trude-Platz
  • Sport und Entspannung im Stadtpark
  • Musik pur beim Open-Air-Sommer im Stadtpark
  • Viele kleine Einzelhändler auf der Fuhle
  • Das Mundsburg Center bietet große Auswahl bekannter Marken
  • Große Auswahl unterschiedlicher Fitnesscenter im gesamten Stadtteil
  • in Alster-Nähe (Barmbek Süd)
  •  in Flughafen-Nähe (Barmbek Nord)

 

Bodenständig und echt

Wer in Barmbek durch die Straßen läuft, trifft sympathische, unkomplizierte Hamburger Deerns und Jungs – von Schicki-Micki und Oberflächlichkeit keine Spur. Bodenständige Bewohner jeder Altersklasse teilen sich das ehemalige Arbeiterviertel und wohnen in rustikalen Rotklinkerbauten.

Viele der Gebäude in Barmbek wurden im zweiten Weltkrieg zerstört und in den Nachkriegsjahren wieder aufgebaut. Darauf weisen die Steintafeln an mancher Häuserfront hin. Barmbek teilt sich heute in zwei Bereiche: Barmbek Süd und Barmbek Nord. Charakteristisch ist der Baustil in rotem Backstein. Im Süden, wo der Stadtteil an Uhlenhorst grenzt, findet man teilweise auch schöne Altbauten im Jugendstil, im Norden kommen Liebhaber der modernen Architektur auf ihre Kosten.

Barmbek-Nord und Barmbek-Süd sind sehr unterschiedlich. Die Fuhlsbüttler Straße, die Fuhle, wie sie kurz genannt wird, verbindet sie. Die Straße stellt eine wichtige Nord-Süd-Verbindung dar. An ihr reihen sich zahlreiche Geschäfte, die belebte Straßenräume entstehen lassen. Besonders in Barmbek-Nord wurden in jüngster Zeit einige Bauprojekte umgesetzt und modernes Wohnen am Wasser verwirklicht.

Buntes Einkaufen auf der Fuhle

Türkischer Gemüsehändler, Asiatische Spezialitäten, Bäcker, Imbisse und Restaurants: auf der Fuhlsbüttler Straße (liebevoll „Fuhle“ genannt) findet man etliche kleine Geschäfte für den täglichen Einkauf. Shoppen geht der Barmbeker im Einkaufszentrum „Hamburger Meile“, mit vielen Modegeschäften.

Wer beim Einkauf nicht auf Hektik steht, kann Richtung Mozartstraße im Komponistenviertel in vielen kleineren Lebensmittelgeschäften Brot, Wurst, Früchte und Delikatessen kaufen, oder besucht den kleinen Markt direkt bei der Zinnschmelze (2x wöchentlich). Insgesamt sind die Preise in Barmbek erschwinglich bis günstig.

Kultur

Aus der industriellen Zeit stammt auch das Gebäudeensemble das jetzt das Museum der Arbeit, den Kulturtreffpunkt "Zinnschmelze" und die Gastronomie T.R.U.D.E. beherbergen. Ein großer Platz, auf dem gelegentlichen Veranstaltungen stattfinden und die Lage am Kanal (mit Schiffanleger der Alstertouristik) machen einen Besuch empfehlenswert. TRUDE ist die Abkürzung für TIEF RUNTER UNTER DIE ELBE, so heißt der Bohrer, der für die letzte Elbtunnelerweiterung benutzt wurde. Der Bohrer ist auf dem Platz vor dem Museum ausgestellt.In keinem anderen Stadtteil als Barmbek wäre das Museum für Arbeit besser angesiedelt. Perfekt in die Traditionen des Stadtteils passend, zeigt es wechselnde Ausstellungen.

Freizeit in Barmbek

Schöne Spazier- und Joggingstrecken findet man im nahe gelegenen Stadtpark. Leute kommen aus ganz Hamburg, um die Sonne zu genießen, gemeinsam zu Grillen oder sich im Stadtparksee abzukühlen. Auch das Planetarium befindet sich auf dem Gelände und ist einen Besuch wert.

Ebenfalls besonders beliebt im Sommer sind die Alsterkanäle die durch Barmbek fließen und deren Ufer zum Picknick einladen.

Barmbek bietet eine kleine Auswahl an einfachen bis guten Restaurants. Schlemmen und genießen kann man besonders im Restaurant T.R.U.D.E (Tief runter unter die Erde). Den Namen verdankt das Restaurant dem ehemals größten Bohrkopf der Welt, dem „Elbtunnel-Bohrer“. Im Sommer kann man hier wunderbar im Innenhof und direkt am Osterbekkanal einen Cocktail trinken.

Anbindung

Mit der S1/S11, der U3 und verschiedenen Buslinien ist man in Barmbek optimal an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden. In der Innenstadt ist man in ca. 15 Minuten und wen es gleich in eine andere Stadt oder ein anderes Land verschlägt, der braucht mit der S-Bahn nur 10 Minuten zum Hamburg Airport.

 
 
 
 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.