Zeitwohnen Berlin: Kurze Beschreibung des Berliner Stadtteils Pankow inklusive Prenzlauer Berg

Ein Zuhause auf Zeit in...

berlin pankow

 

Pankow? Prenzlauer Berg!

Der südliche Teil von Pankow ist weit bekannt, und noch immer wollen alle hier wohnen. Zumindest die Neu-Berliner, denn wer im Stadtteil Mitte arbeitet oder studiert, hat´s hier im Stadtteil Prenzlauer Berg sehr nah. Und wer es kultig, trendig, bunt liebt, wohnt gerne im Prenzlauer Berg, nicht nur zum Zeitwohnen: Schon so mancher, der nur für eine kurze Zeit nach Berlin kam, ist geblieben.

Wer hat noch nicht gehört von den jungen Familien, die sich um den Helmholtzplatz ansiedeln, von teuer sanierten Dachgeschossen am Kollwitzplatz, und von Laptop-Besitzern, die in den unzähligen Cafés des Bezirks zu wohnen scheinen? Stand der Prenzlauer Berg zu DDR-Zeiten noch ganz weit oben auf der Liste der verfallenden Stadtgebiete, sind die meisten Straßenzüge inzwischen so kernsaniert und aufpoliert, dass viele der ursprünglichen Bewohner dem Bezirk schon lange den Rücken zugekehrt haben. Wer gern auf der Höhe des Zeitgeschehens ist, sollte sich also seine Berliner Wohnung, ob zum Wohnen auf Zeit oder für immer, genau hier suchen, im größten "Altbaukomplex" Deutschlands, wie die typische Mietskasernen-Struktur mit Vorderhaus, Seitenflügel und oft mehreren Hinterhäusern auch genannt wird. Kleine Szeneläden mit trendiger Mode oder Kulinarischem laden überall im Bezirk, beonders aber im südlichen Teil zum Stöbern und Verweilen ein. Hier an der Grenze zum Bezirk Berlin - Mitte ist Sehen und Gesehen werden ganz wichtig, weswegen der Straßenname "Kastanienallee" auch bereits zur "Castingallee" mutierte.

 

Pankow hat noch mehr zu bieten. Berliner Familien ziehen sehr gerne in das sogenannte Komponistenviertel, eine grüne Wohngegend mit einem tollen Badesee (der Weiße See). Ein weiteres Highlight ist der Jüdische Friedhof, der immer einen Besuch wert ist.

 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.