Wohnen auf Zeit in Berlin Friedrichshain oder Kreuzberg: kurzer Überblick

Ein zuhause auf zeit in...

berlin friedrichshain - kreuzberg

Ost und West - die alte Mauer lief zwischen diesen beiden alten Berliner Stadtteilen Kreuzberg und Friedrichshain entlang. Hiervon ist schon seit langem nichts mehr zu merken. Auf der Oberbaumbrücke ist zu jeder Zeit ein lustiges Treiben zu beobachten, sei es tags, sei es nachts: Nicht nur, weil am U+S Bahnhof Warschauer Straße viel umgestiegen wird. Es scheinen zwischen der Szene Simon-Dach-Straße und Schlesisches Tor ein pausenloses Hin- und Herlaufen statt zu finden. 

 
 

Der Stadtteil Friedrichshain ist benannt nach dem gleichnamigen Park: Hier tummeln sich bei schönem Wetter die Lebenskünstler, Studenten, Punks, Normalberliner - eben jene bunte Mischung, die typisch für diesen Berliner Bezirk ist. Besonders jung scheinen die Menschen im beliebten Simon-Dach-Kiez zu sein. Ein El Dorado mit wahrscheinlich den meisten Happy Hours in Cocktailbars und Restaurants in ganz Berlin.

Wer für eine Zeit Besuch aus "Westdeutschland" bekommt, zeigt gern die East-Side-Gallery, ein Relikt aus Tagen, als noch mehr als nur ein paar Stücke der Berliner Mauer standen... Und nicht zu vergessen ein anderer Zeitzeuge aus DDR-Tagen: die Karl-Marx-Allee, die fast nahtlos im denkmalgeschützten "Zuckerbäckerstil" bebaute ehemalige Prachtstraße Ost. Wer hier eine Wohnung findet, muss zwar leider etwas Straßenlärm in Kauf nehmen, wohnt aber nur wenige U-Bahn-Minuten vom Alexanderplatz in Mitte entfernt.

 
 

In Kreuzberg pulsiert das Leben - dieser Stadtteil ist so multikulturell wie kaum ein anderer in Berlin. Türken stellen einen hohen Ausländeranteil, und so findet man im sogenannten "Klein Istanbul' eine wunderbare Auswahl an Dönerläden, türkischen Gemüsehändlern und Bäckereien. Beispielsweise auf der Oranienstraße, dem Herzen des sogenannten Kreuzberg 36: Hier gibt es aber noch viel mehr zu entdecken, von Erzeugnissen der Blindenwerkstatt über alternative Buchläden bis hin zum alteingesessenen Bioladen, dazu viele Cafés und Kultinstitutionen wie das SO 36. Auch Kreuzberg 61, wie der andere Teil Kreuzbergs traditionell genannt wird, hat eine solche Zeile zum Shoppen, Relaxen und Um-die-Häuser-Ziehen: die Bergmannstraße. Am nahegelegenen Chamissoplatz mit Vorzeige-Altbau-Struktur werden besonders gern historische Berlin-Filme gedreht. Aber auch in den anderen Ecken Kreuzbergs lässt es sich nett wohnen, und der massive Neubau-Block aus den 80er-Jahren am Kottbusser Tor ist eher die Ausnahme. Nur einmal im Jahr geht es in Kreuzberg etwas wilder zu. Die Unruhen zum 1. Mai waren berüchtigt, haben sich aber zur Zeit auch nach Prenzlauer Berg und Friedrichshain verlagert - und wer wollte sagen, dass diese Bezirke unsicher sind? Also: keine Angst vor Kreuzberg!

 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.